Kontakt - Presseanfragen
presse@waeschereien.de
Medientyp
Pressemeldung
Pressebilder
Volltextsuche in Presse & News
Sprache
Veröffentlichung
13.05.2013

„Damit Hygienesicherheit nicht vor der persönlichen Kleidung von Pflegeheimbewohnern haltmacht“  - RAL-Gütezeichen 992/4 für Bewohnerwäsche aus Pflegeeinrichtungen

BÖNNIGHEIM (IS) In Pflegeeinrichtungen ergeben sich täglich große Wäscheposten aus den unterschiedlichsten Bereichen – Bettwäsche und Handtücher, Küchen- und Tischwäsche, Berufskleidung sowie stark verschmutzte Wäsche wie z.B. Inkontinenzartikel. Für diese allgemeinen Textilien gibt es klare Vorgaben für die sachgemäße Aufbereitung im Hinblick auf die Hygienesicherheit. Zusätzlich ergeben sich täglich darüber hinaus größere Wäschemengen an Bewohnerwäsche – eine bunte Mischung aus Unterwäsche, Socken, Oberhemden, Blusen, Hosen, Röcken und sonstigen Artikeln aus vielerlei textilen Materialien. Die Verantwortung für den Hygienestatus von Bewohnerwäsche verbleibt dabei bei den Pflegeeinrichtungen bzw. bei den beauftragten Wäschereibetrieben. Um Unsicherheiten bezüglich der dringend notwendigen Infektionsprävention auszuräumen, hat die Gütegemeinschaft sachgemäße Wäschepflege e.V. das RAL-Gütezeichen 992/4 für Bewohnerwäsche aus Pflegeeinrichtungen ins Leben gerufen.  Mehr...

Themenbereich: Textilpflege und -service | 470-DE
28.03.2013

Hygienisch, sicher, effizient  - RAL-Gütezeichen 992/4 für Bewohnerwäsche aus Pflegeeinrichtungen

BÖNNIGHEIM (IS) Wo Menschen gepflegt und versorgt werden, ist Hygiene auch im textilen Bereich ein besonders wichtiger Faktor. Generell besteht in Pflegeeinrichtungen für ältere Menschen mit Vorerkrankungen oder Immunschwäche immer eine erhöhte Infektionsgefahr. Infektionen der Atemwege, MRSA, Durchfallerkrankungen oder Hautinfektionen stellen nicht nur eine große Gefahr für die Bewohner, sondern auch für das Personal dar. Prävention spielt hier eine ganz besondere Rolle, wenn es darum geht, mögliche Infektionsketten zu unterbrechen. Das bringt eine große Verantwortung mit sich, zumal bislang vom Gesetzgeber für den Bereich der Pflegeeinrichtungen lediglich die Anforderungen für die hygienische Behandlung allgemeiner Textilien wie etwa Bettwäsche oder Frottierwaren definiert sind, die dementsprechend desinfizierend gewaschen werden müssen. Für persönliche Bekleidung und Wäsche von Heimbewohnern verbleibt hinsichtlich der Hygiene mangels klarer Vorgaben zu ihrer desinfizierenden Behandlung ein latentes Restrisiko. Um Pflegeeinrichtungen bei der Hygienesicherung von bewohnereigener Wäsche optimal unterstützen zu können, hat die Gütegemeinschaft sachgemäße Wäschepflege e.V. 2012 das Gütezeichen RAL-GZ 992/4 für Bewohnerwäsche aus Pflegeeinrichtungen ins Leben gerufen.  Mehr...

Themenbereich: Textilpflege und -service | 495-DE
20.12.2012

RAL-Gütezeichen 992 für sachgemäße Wäschepflege  - Zeichen für Hygiene

Sachgemäße Wäschepflege – das bedeutet maximale Sauberkeit, Hygiene und Schonung der Textilien. Mit diesem Anspruch haben sich die RAL-Gütezeichen 992 (RAL-GZ 992) für sachgemäße Wäschepflege seit 1953 als führendes Qualitätssicherungssystem in gewerblichen Wäschereien durchgesetzt und genießen großes Vertrauen bei Kunden aus den verschiedensten Branchen.  Mehr...

Themenbereich: Textilpflege und -service | 497-DE
09.08.2012

Multiresistente Erreger breiten sich rasant aus  - Aktuell auch Gonokokken-Stämme betroffen

Bislang konnten Antibiotika Mikroorganismen wie Bakterien meist problemlos im Schach halten. In den letzten Jahren jedoch zeigten sich vermehrte Resistenzen gegen Antibiotika, was zu immer aufwändigeren Therapien, aber im schlimmsten Fall auch zu Therapieversagen führen kann. In Japan wurde ein multiresistenter Stamm von Neisseria gonorrhoeae („Tripper“) entdeckt, der nun offenbar vor der weltweiten Ausbreitung steht.  Mehr...

Themenbereich: Hygiene, Umwelt & Medizin, Textilpflege und -service | 427-DE
20.07.2012

Gefahr durch Sporen in wasserführenden Systemen gebannt  - Entwicklung einer effizienten Desinfektionsmethode für sporenbelastete Prozesswässer in gewerblichen Wäschereien

BÖNNIGHEIM (IS) Zu den häufigsten mikrobiologischen Belastungen in gewerblichen Wäschereien gehören Bakterienarten, die unter lebensfeindlichen Bedingungen Dauerformen, sogenannte Sporen bilden. Diese von den Bakterien gebildeten Endosporen weisen eine außerordentliche Widerstandsfähigkeit etwa gegen Hitze, Kälte oder Austrocknung auf. Durch diese hohe chemo-thermische Resistenz werden Sporen in desinfizierenden Waschverfahren nicht sicher inaktiviert bzw. abgetötet. Darüber hinaus kann eine Anreicherung von Sporen in allen wasserführenden Systemen zu einer systemischen bakteriellen Kontamination des gesamten Waschprozesses und damit zu hygienisch inakzeptablen Waschergebnissen führen. Um eine bestehende Versporung zu beseitigen, müssen Prozesswassertanks für eine Sanierung unter hygienischen Aspekten stillgelegt werden, was zu Produktionsausfällen der Aufbereitungsanlage und damit zu unerwünschten Zusatzkosten führt. Wissenschaftlern der Hohenstein Institute ist es nun gelungen, im Rahmen eines Forschungsprojekts eine effiziente Desinfektionsmethode für sporenbelastete Prozesswässer in gewerblichen Wäschereien zu entwickeln.  Mehr...

Themenbereich: Textilpflege und -service | 499-DE